Wie kommt man auf die Idee, sein Bett gegen eine Hängematte zu tauschen? Bei mir war eine besondere Empfindlichkeit gegen tiefe Töne der Grund, nach anderen Arten des Schlafens zu suchen.

Hängematte
Mein neues Bett...


Dazu verwende ich ein Hängematten-Gestell aus Stahl, eine Hängematte, einen Schlafsack und einige Kopfkissen - und voilà: eine sanft schaukelnde Schlafgelegenheit schützt weitgehend gegen die komischen Vibrationen, die über Monate meinen Schlaf gestört haben.

Zu beachten ist dabei, dass man sich etwas schräg in die Hängematte legen sollte, um nicht quasi in einer Bananenform zu liegen:

Weltraum
Diagonale Stellung, damit der Untergrund einigermaßen gerade wird.


Wer sich gerade hineinlegt, kann damit die Knie und vielleicht auch den Rücken schädigen.

Die Hängematte hat eine Reihe von Vor- und Nachteilen, wobei die Vorteile überwiegen:

  • Das sanfte Schaukeln fördert das Einschlafen
  • Sie braucht weniger Platz
  • Sie schont den Rücken
  • Sie lässt sich leichter reinigen und transportieren als ein Bett

Nach etwa eineinhalb Monaten lautet mein Fazit, dass ich endlich wieder durchschlafen kann! Tagsüber dient die Hängematte als gemütliche Liege. Etwas problematisch könnte die Hängematte nur für die Knie sein, wenn man nicht aufpasst und sie etwas überstreckt.

Kommentieren auf Facebook